home | sitemap | impressum | kontakt | kundenportal ORBIT

drucken Seite Drucken

newsletter 04/2016

Unsere Themen:

1. Interna

- oekom research baut seine internationale Kundenbetreuung weiter aus

2. Kunden

- oekom research erstellt Second Party Opinion für den ersten Green Bond von Alliander NV

- Global Challenges Index-Fonds der NORD/LB AM Sieger bei European Funds Trophy 2016

3. Global Challenges Index

- Global Challenges Index der Börse Hannover: Nachhaltig gute Performance

4. Markt

- Norwegischer Pensionsfonds: CO2-Divestment betrifft aktuell 52 Unternehmen

5. Studien/Publikationen

- Weltweites Wachstum erneuerbarer Energien um 8,3 Prozent

6. Initiativen

- EUROSIF betont die Bedeutung öffentlichen Country-by-Country-Reportings multinationaler Unternehmen für Investoren

- Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Next Economy Award 2016

- GISR Briefing in Amsterdam und GISR Technical Review Committee Meeting in New York


7. Literaturtipps

- Kiymet Caliyurt, Ulku Yuksel: Sustainability and Management: An International Perspective

8. Veranstaltungen

- RI Europe 2016 „Investing in the future“

- Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Woche der Umwelt 2016

- Environmental Finance: Green Bonds Europe 2016

9. Jobs

- oekom research sucht Lead Developer (m/w) und Senior Developer (m/w) in Festanstellung



1. Interna

oekom research baut seine internationale Kundenbetreuung weiter aus

oekom research führt den zu Jahresbeginn gesetzten Kurs fort und baut seine Kapazitäten für die Kunden- und Projektbetreuung international weiter aus. Seit März unterstützen Marie-Bénédicte Beaudoin, zuletzt Nachhaltigkeitsspezialistin bei Carlson Wagonlit Travel (CWT), und Alexander Russell, davor als Client Relationship Manager bei Vigeo-Eiris tätig, das für die Kundenakquise und Kundenbetreuung in Frankreich verantwortliche Team unter Leitung von Dr. Julia Haake. Lorenz Stör, der zuletzt an der Wirtschaftsuniversität Wien tätig war, verstärkt zudem ab sofort das Vertriebsteam in München.
„Mit diesem Schritt erhöhen wir unsere Marktpräsenz und können den Anforderungen der Märkte noch gezielter begegnen. Bereits im Januar intensivierten wir unseren Support für institutionelle Anleger weltweit mit Dr. Julia Haake als Leitung für den internationalen Geschäftsausbau und Robert Klijn als Vertriebsunterstützung für den niederländischen Markt (oekom Newsletter 01/2016). Diese positive Entwicklung möchten wir auch in den kommenden Monaten durch eine weitere Vergrößerung des Vertriebsteams verfolgen“, so Robert Haßler, CEO von oekom research.

Kontakt: Dr. Julia Haake, Director International Business Development, +33 1 73 71 61 76, haake@oekom-research.com


2. Kunden

oekom research erstellt Second Party Opinion für den ersten Green Bond von Alliander NV

Im Zuge der geplanten Emission eines Green Bonds hat der niederländische Netzbetreiber Alliander NV oekom research als unabhängigen Gutachter beauftragt. Die Ratingagentur oekom research konnte dabei den nachhaltigen Mehrwert der Anleihe anhand vorab definierter Kriterien in einer „Second Party Opinion“ bestätigen. Der Bond investiert hauptsächlich in ausgewählte Projekte des Schwerpunktbereichs Smart Grid als auch in nachhaltige, energieeffiziente Gebäude. Im Bereich Smart Grid wird die Einbindung von Smart Metern in das Stromnetz und der Ausbau eines Telekommunikationsnetzwerks finanziert, welches eine intelligente Netzbetriebslösung gewährleisten soll. Bei dem Immobilienprojekt handelt es sich um eine umfassende Modernisierung eines Firmengebäudes des Unternehmens in Duiven, Niederlande.

„Wir freuen uns sehr, dass unser erster Green Bond im Bewertungsprozess durch oekom research überzeugen konnte. Wir können festhalten, dass das formale Konzept unseres Green Bonds sowohl mit den Green Bond Principles als auch mit dem Pre-Issuance-Standard der Climate Bond Initiative übereinstimmt. Das Gesamtergebnis der Second Party Opinion unterstreicht die Nachhaltigkeitsqualität des Bonds und stärkt somit das Vertrauen in unser Produkt“, ergänzt Enno Dykmann von Alliander über das Projekt in Zusammenarbeit mit oekom research.

Kontakt: Enno Dykmann, Assistant Treasurer, Alliander NV, Tel: +31 6 54258508, 
E-Mail: enno.dykmann@alliander.com


Global Challenges Index-Fonds der NORD/LB AM Sieger bei European Funds Trophy 2016

Der Global Challenges Index-Fonds der NORD/LB AM, der den gleichnamigen Index der Börse Hannover (GCX) abbildet, gewann die European Funds Trophy im Frühjahr 2016 in der Kategorie „Aktienfonds International“. Mit dem besten Rendite-/Risikoprofil konnte der 2007 aufgelegte Nachhaltigkeitsfonds gegenüber 2.300 Anlageprodukten aus ganz Europa überzeugen. Die Bewertung unter Leitung der französischen Fondsanalyse-Gesellschaft FUNDCLASS bezieht das Risiko und die Performance der letzten vier Jahre mit ein.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.european-funds-trophy.eu/en/template.php?menu=winners2016


3. Global Challenges Index

Global Challenges Index der Börse Hannover: Nachhaltig gute Performance

Der Global Challenges Index (GCX) der Börse Hannover hat sich im ersten Quartal 2016 trotz des zuletzt volatilen, von Unsicherheiten geprägten Marktumfeldes positiv entwickelt. Im Vergleich zum DAX, der das erste Quartal 2016 mit -7,2 Prozent beendete, schnitt der GCX mit -5,7 Prozent besser ab. Der MSCI World konnte hingegen mit -5,2 Prozent ein leicht besseres Ergebnis aufweisen. Auf Jahressicht verzeichnete der GCX sogar deutlich geringere Abschläge als die Vergleichsindizes, die zum Teil um zweistellige Prozentwerte nachgaben. Seit seiner Auflage am 3. September 2007 konnte der GCX, der 50 internationale Aktien von besonders nachhaltig orientierten Unternehmen umfasst, insgesamt ein Plus von rund 84 Prozent verbuchen (Wertentwicklung zum 31.03.2016). Der DAX verzeichnete im selben Zeitraum einen Zuwachs von rund 33 Prozent, der MSCI World von 61 Prozent.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://gcindex.boersenag.de/de/news.php#0


4. Markt

Norwegischer Pensionsfonds: CO2-Divestment betrifft aktuell 52 Unternehmen

Wie die norwegische Zentralbank mitteilte, verkaufte der Norwegische Pensionsfonds Anteile von bisher 52 Energie- und Bergbauunternehmen. Hintergrund der Verkäufe waren Richtlinien des norwegischen Finanzministeriums vom 1. Februar 2016, welche den Ausschluss von Unternehmen vorsehen, bei denen das Kohlegeschäft mehr als 30 Prozent am Umsatz ausmacht.
Der Rückzug aus dem Kohlegeschäft betraf im ersten Schritt unter anderem die US-Firma Electric Power, China Coal Energy und Tata Power mit Sitz in Indien. Die Zentralbank Norges Bank, die den Fonds verwaltet, kündigte weitere Ausschlüsse im Laufe des Jahres an.

Der Norwegische Staatsfonds gilt mit einem Gesamtvolumen von rund 825 Milliarden US-Dollar als der weltweit größte Staatsfonds.

Einen Überblick über die betroffenen Unternehmen erhalten Sie unter: http://www.norges-bank.no/en/Published/Press-releases/2016/2016-04-14-Pressrelease/


5. Studien/Publikationen

Weltweites Wachstum erneuerbarer Energien um 8,3 Prozent

Die International Renewable Energy Agency (IRENA) hat ihre Renewable Capacity Statistics 2016 veröffentlicht und verzeichnet darin für das Jahr 2015 einen Anstieg der weltweit installierten Kapazität erneuerbarer Energien um 8,3 Prozent. Dies entspricht einer Neuinstallation von 152 Gigawatt und damit der höchsten je gemessenen Zuwachsrate. So wurden beispielsweise für Windenergie ein Plus von 63 GW (+17%) und für Solarenergie von 47 GW (+26%) im Vergleich zum Vorjahr registriert. Asien gehört dabei mit 58 Prozent der hinzugewonnenen Kapazitäten zu den am schnellsten wachsenden Regionen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien.
61 Prozent der globalen Gesamtkapazität von nunmehr 1.985 GW entfallen auf Wasserkraft, gefolgt von Windenergie mit einem Anteil von 22 Prozent und Solarenergie mit 11 Prozent. Weitere erneuerbare Energiequellen, wie etwa Bioenergie oder Geothermie, machen aktuell 6 Prozent der weltweiten Produktion aus.

Die „Renewable Capacity Statistics 2016“ sowie weitere Informationen stehen zur Verfügung unter: http://www.irena.org/menu/index.aspx?mnu=Subcat&PriMenuID=36&CatID=141&SubcatID=1719


6. Initiativen

EUROSIF betont die Bedeutung öffentlichen Country-by-Country-Reportings multinationaler Unternehmen für Investoren

EUROSIF unterstützt den Vorschlag der Europäischen Kommission vom 12. April 2016, multinationale und in Europa agierende Konzerne mit einem Umsatz von mindestens 750 Millionen Euro zu einer Offenlegung detaillierter Finanzkennzahlen nach dem Prinzip des Country-by-Country-Ratings zu verpflichten. Im Sinne der Transparenz sollten die betroffenen Unternehmen demnach unter anderem angeben, in welchem EU-Land sie welche Gewinne erzielen und wo wiederum die entsprechende Steuerabgabe erfolgt. Daneben sollte die EU-externe-Steuersumme kommuniziert und ein Informationsaustausch mit Finanzbehörden anderer Länder ermöglicht werden.

EUROSIF, das sich für nachhaltiges und verantwortungsvolles Investment sowie für eine bessere Corporate Governance in Europa einsetzt, betont die Bedeutung, die ein transparenter Umgang mit Gewinnen und Steuern durch die Unternehmen gerade für nachhaltig interessierte Investoren hat. Steuervermeidung birgt laut der Mitgliederorganisation nicht nur ein Geschäftsrisiko, sondern auch ein Reputationsrisiko für den Investor selbst. Detaillierte Informationen zum Steuermanagement eines Unternehmens, wie sie beim Country-by-Country-Rating erfolgen, würden zur Beurteilung langfristiger Investitionsrisiken beitragen und demzufolge eine wichtige Grundlage für die Investitionsentscheidung darstellen.

Weitere Informationen sind verfügbar unter: http://us5.campaign-archive2.com/?u=0300333ee3fe6d515cfefbba7&id=85ceb2f617&e=7240ad7f72


Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Next Economy Award 2016

Bis zum 30. Juni haben Startups, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen, die Möglichkeit, sich für den Next Economy Award 2016 zu bewerben. Der Award wird von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis zusammen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem DIHK an vorbildliche Gründer vergeben. Gesucht werden innovative Antworten auf aktuelle gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen, zum Beispiel zu den Themenfeldern „Ressourcenschonung, Naturschutz und Biodiversität“, „Gesundheit und Vorsorge“, „Digitaler Wandel“ oder „Mobilität, Transport und Verkehr“.

Bereits zum zweiten Mal werden Startups, die mit ihren Ideen zu einer nachhaltigeren Wirtschaft beitragen, mit dem Next Economy Award prämiert. Im Vorjahr wurden beispielsweise eine Bienensauna zum Schutz vor der schädlichen Varroamilbe, eine Online-Plattform zur Reduktion von Lebensmittelabfällen sowie ein Forschungs-Startup zur Nachzucht anspruchsvoller Fischspezies ausgezeichnet. Die diesjährige Preisverleihung findet im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages am 24. November in Düsseldorf statt.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.nexteconomyaward.de/.


GISR Briefing in Amsterdam und GISR Technical Review Committee Meeting in New York


Die Global Initiative for Sustainability Ratings hat zum Ziel, die Qualität von ESG-Research einerseits transparent zu machen und andererseits zu fördern, um damit die Grundlage für nachhaltige Investitionsentscheidungen zu optimieren. Die verstärkte Berücksichtigung ökologischer, sozialer und Governance-Faktoren in der Kapitalanlage wird dabei als wichtiger und wirksamer Hebel für den Umwelt- und Sozialbereich gesehen. Die Exzellenzinitiative setzt sich unter anderem für Transparenz, Unabhängigkeit, Vergleichbarkeit, Vollständigkeit, Wesentlichkeit, den Einbezug aller Anspruchsgruppen sowie die Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette als übergeordnete Prinzipien im Research- und Ratingprozess ein.

Kristina Rüter, Head of Research bei oekom research und Mitglied im internationalen GISR Technical Review Committee, unterstützt das Vorhaben der Initiative, Qualität, Transparenz und Vergleichbarkeit weiter durchzusetzen: „Auf dem Markt für Nachhaltigkeitsratings gibt es zahlreiche konkurrierende und in ihrem Anspruch unterschiedliche Angebote. Es herrscht keine flächendeckende Transparenz in Bezug auf die Art und Qualität der zugrundegelegten Methodik und Ratingprozesse. Gleichzeitig wächst der Markt kontinuierlich und ist nicht zuletzt durch aktuelle Ereignisse und Entwicklungen wie dem VW-Abgasskandal, der Kohle-Deinvestment-Bewegung und der Panama Papers einer steigenden Aufmerksamkeit sowohl von Fachleuten als auch der Öffentlichkeit ausgesetzt. Die 12 Prinzipien der GISR decken sich in hohem Maße mit den Werten, der Ratingmethodik und Vorgehensweise von oekom research. Sie erhöhen die Aussagekraft und Akzeptanz von Nachhaltigkeitsratings und sind für die Weiterentwicklung des Rating-Marktes außerordentlich wichtig. Der GISR-„Hub“ kann als detailliertes Anbieterverzeichnis Investoren und Asset Managern helfen, anhand von Kennzahlen und standardisierten Informationen Qualitätsmerkmale und -unterschiede zu erkennen und auf dieser Basis den für die individuellen Bedürfnisse am besten geeigneten Partner für das ESG-Research zu identifizieren.“

Am 17. Mai findet im Vorfeld der diesjährigen GRI Global Conference 2016 ein GISR Briefing zum Thema „Accelerating ESG Integration into Global Financial Markets“ in Amsterdam statt. oekom research wird dort mit Laura Albarracin, Senior Analyst, vertreten sein.

Das nächste Meeting des Technical Review Committees mit Kristina Rüter wird am 14. bis 15. Juni in New York stattfinden und sich der Entwicklung des GISR Akkreditierungs-Frameworks widmen, das eine Überprüfung und Bewertung der Qualität von Nachhaltigkeitsratings in Hinblick auf die 12 Prinzipien ermöglichen wird.


Weitere Informationen finden Sie unter: http://ratesustainability.org/.


7. Literaturtipps

Kiymet Caliyurt, Ulku Yuksel: Sustainability and Management: An International Perspective

In „Sustainability and Management: An International Perspective“ diskutieren internationale Autoren Herausforderungen, Aspekte, Herangehensweisen und Trends bei der Integration des Nachhaltigkeitsideals in die Unternehmensstrategie. Die Bedeutung nachhaltiger Entwicklung auf dem Weg zur langfristigen Wertsteigerung des Unternehmens hat in den letzten Jahren stetig zugenommen – in kleineren regionalen Unternehmen wie auch in global agierenden Konzernen. Die Integration nachhaltiger Entwicklung in die Unternehmensstrategie gilt als Antwort auf große aktuelle Herausforderungen, wie beispielsweise Umweltverschmutzung, Erderwärmung oder Energie- und Ressourcenknappheit.

Das von den beiden Herausgebern Caliyurt und Yuksel auch als „neues Managementsystem“ bezeichnete Leitbild der nachhaltigen Entwicklung wirksam im Unternehmen zu implementieren, setzt jedoch den kontinuierlichen Rückhalt durch die Führungsspitze und die laufende Unterstützung seitens aller Unternehmensbereiche – von Finance über Marketing bis hin zu Human Resources – voraus. Neben der Notwendigkeit eines „langen Atems“ sprechen die Autoren zudem Investitionen für Personal, Trainings und die Berichterstattung über das Nachhaltigkeitsengagement an.

Das Buch verspricht Einblicke in die Nachhaltigkeitspraxis von Unternehmen sowie Lösungsansätze und Empfehlungen für die Gestaltung nachhaltig ausgerichteter Unternehmensstrategien.

„Sustainability and Management: An International Perspective“ erscheint im November 2016 bei Taylor & Francis (http://taylorandfrancis.com/).


8. Veranstaltungen

RI Europe 2016 „Investing in the future“

Vom 22. bis 23. Juni wird die 9. RI Europe Konferenz in London unter dem Titel „Investing in the future“ abgehalten. Sie zählt mit über 500 erwarteten Vertretern aus der Welt des nachhaltigen oder des auf ESG-Kriterien ausgerichteten institutionellen Investments zu den bedeutendsten Veranstaltungen auf diesem Sektor in Europa. Die Teilnehmer erwartet eine Vielfalt an aktuellen Themen. In Form von Vorträgen, Diskussionen und Workshops geht es beispielsweise um religiös motiviertes und verantwortliches Investment, Impact Investing, Social und Green Bonds, Standards zum Management von Nachhaltigkeitsdaten, wie auch um Klimawandel, die UN Sustainable Development Goals oder die aktuellen Entwicklungen in der Automobilbranche und deren Folgen in Bezug auf das Verantwortliche Investment.

oekom research wird an der Konferenz mit einem Stand vertreten sein und am 22. Juni zum Thema „The reality of the future energy mix, investing in green infrastructure and the climate change theme“ mit Dr. Julia Haake, Director International Business Development, als Sprecherin beitragen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter https://www.eiseverywhere.com/ehome/rieurope2016/summary/


Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Woche der Umwelt 2016

Bundespräsident Joachim Gauck und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt laden am 7. und 8. Juni im Rahmen der „Woche der Umwelt“ in den Park von Schloss Bellevue in Berlin ein. Hochkarätige Vertreter aus Politik, Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft präsentieren und diskutieren zu zentralen Themen am Puls der Zeit: Das Hauptbühnenprogramm widmet sich unter anderem den Belastungsgrenzen der Erde und daraus resultierenden gesellschaftlichen Handlungsspielräumen, der Steigerung der Ressourceneffizienz, dem Bodenschutz mit dem Ziel einer ressourcenschonenden Landnutzung sowie notwendigen Schritten vor dem Hintergrund der Energiewende und des Klimaschutzes. Zusätzliche Plattformen bieten 80 Fachforen mit den Schwerpunkten Bildung/Kommunikation, Boden/Naturschutz, Zukunftsfähiges Wirtschaften, Urbane Lebensräume, Energie/Klimaschutz, Ressourcen und Planetare Grenzen/Transformation, sowie rund 200 Aussteller am Veranstaltungsort.

Am 8. Juni diskutiert Kristina Rüter, Head of Research bei oekom research, zusammen mit Andreas Knörzer, Vescore, und Michael Dittrich, DBU, unter Moderation von Susanne Bergius vom Handelsblatt über Nachhaltige Kapitalanlagen in Hinblick der einsetzenden Dekarbonisierung der Wirtschaft. Wie der Klimawandel in der Vermögensanlage berücksichtigt werden kann, wann der richtige Zeitpunkt für den Rückzug aus Kohle-, Öl- und Gasinvestitionen auch unter Einbezug weiterer äußerer Faktoren ist und wer die Verlierer und wer die Gewinner des sogenannten CO2-Divestment sein werden, sind zentrale Fragen, auf die das Expertenteam Antworten geben möchte.

Weitere Informationen zur Diskussionsrunde mit Kristina Rüter im Rahmen der „Woche der Umwelt 2016“ finden Sie unter: https://www.woche-der-umwelt.de/index.php?menuecms=2708&programm_id=154


Environmental Finance: Green Bonds Europe 2016

Am 20. Juni veranstaltet Environmental Finance die 6. Green Bonds Europe Konferenz in London. Im Rahmen von Vorträgen, Präsentationen und Diskussionsrunden sollen die Risiken und Chancen des in den letzten Jahren international rasant gewachsenen Green-Bond-Marktes sowohl für die Emittenten- wie auch die Investorenseite aufgezeigt werden. Thematisiert wird dabei außerdem, welche neuen Player zukünftig eine Rolle im Markt spielen könnten, welche Implikationen COP21 hat und welche Möglichkeiten des Risikomanagements hinsichtlich der turbulenten Marktentwicklung bestehen. Im Vorjahr verzeichnete die Veranstaltung über 200 Teilnehmer aus aller Welt.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.environmental-finance.com/content/events/green-bonds-europe-2016.html


9. Jobs

oekom research sucht Lead Developer (m/w) und Senior Developer (m/w) in Festanstellung

Zur Verstärkung der IT-Abteilung sucht oekom research einen Lead Developer (m/w) für die technische Leitung der Abteilung sowie einen Senior Developer (m/w). Tätigkeitsschwerpunkte der Tätigkeiten sind Entwicklungen im Bereich Web-Anwendungen, insbesondere die eigenständige Konzeption, Entwicklung und Umsetzung innovativer Applikationen sowie die Optimierung bestehender Anwendungen für externe und interne Anspruchsgruppen.

Wir bieten spannende Aufgaben mit großem Gestaltungsspielraum, Eigenverantwortung und individuellen Entwicklungsmöglichkeiten im Herzen Münchens. Bewerber sollten über ein abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-)Informatik oder eine vergleichbare Ausbildung verfügen und neben einschlägigem technischen Know-how eine mehrjährige Berufserfahrung vorweisen können. Die Stellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und sind unbefristet.

Die vollständige Stellenausschreibung für die Position des Lead Developer (m/w) finden Sie unter: https://oekom-research.softgarden.io/job/411638, für die Stelle des Senior Developer (m/w) unter: https://oekom-research.softgarden.io/job/412859


top nachrichten

Unaoil: Schwere Korruptionsvorwürfe gegen Dienstleister der Öl- und Gasbranche

2016/05/02

Manipulation von Kraftstoffverbrauchswerten bei Mitsubishi

2016/04/20

"Panama Papers": Enthüllungen über die Geschäfte der Anwaltskanzlei MossackFonseca

2016/04/05

Nachrichtenarchiv

info-center

ARISTA® zertifiziert